#staysafe - Urlaub auf Malta & Gozo in Zeiten von Corona

Lesen Sie hier wichtige News rund um Ihre Anreise, Ihren Aufenthalt und Ihre Rückreise. 

18.05.2022
Einreiseregeln für Malta aus Deutschland, Österreich und der Schweiz

Bei Einreise nach Malta ist, neben einem gültigen Personalausweis oder Reisepass, lediglich der NACHWEIS über die vollständige Impfung, Genesung bzw. eines negativen PCR-Tests oder negativen Antigentests notwendig.

Vollständig geimpfte Personen ab 6 Jahren dürfen ohne PCR-Test und Quarantänepflicht einreisen, wenn …

  • sie vor mindestens 14 Tagen ihre zweite Covid19-Impfung (eine Impfung bei Johnson & Johnson) mit einem EMA zertifizierten Impfstoff (Comirnaty/Pfizer, Jannsen/Johnson & Johnson, Spikevax/Moderna, Vaxzevria/AstraZeneca)  erhalten haben und ihren vollständigen Impfschutz über das offizielle digitale Covid Zertifikat der EU bzw. der Schweiz nachweisen können. Hierbei gilt für Impfungen, die in Deutschland oder der Schweiz durchgeführt wurden: Die vollständige Impfung ohne Booster darf nicht länger als 270 Tage zurückliegen. Diese neunmonatige Frist gilt jedoch nicht für vollständig Geimpfte unter 18 Jahren. Für Impfungen, die in Österreich durchgeführt wurden, gibt es folgende abweichende Gültigkeiten: 180 Tage bei zwei Impfungen oder Genesung mit einer Impfung, aber 270 Tage bei Booster-Impfung oder Genesung mit zwei Impfungen. (Bei einer Impfung mit Johnson & Johnson ist eine zweite Dosis nötig.)
  • sie vollständig geimpft sind mit einem von der WHO zugelassenen Impfstoff (Covishield, Sinopharm, Sinovac or Bharat Biotech) und zusätzlich vor mindestens 14 Tagen eine Booster-Impfung eines EMA zugelassenen Impfstoffs erhalten haben.

Nicht oder nur teilweise geimpfte Personen ab 6 Jahren dürfen ohne Quarantänepflicht nach Malta einreisen, wenn 

  • sie bei Einreise einen negativen Antigen-Schnelltest, einen negativen PCR-Test vorlegen.

Bei Ankunft in Malta darf der PCR-Test nicht älter als 72 Stunden sein, der Antigen-Schnelltest nicht älter als 24 Stunden. Es werden ausschließlich PCR-Tests akzeptiert, deren Abstrich durch die Nase vorgenommen wurde. PCR-Tests durch Rachenabstrich werden nicht anerkannt. Das Zertifikat muss einen QR-code aufweisen und in englischer Sprache von einem zertifizierten Labor, bzw. Testcenter ausgestellt worden sein. Der Test sollte im EU digitalen Coronapass hochgeladen sein. 

Genesene Personen ab 6 Jahren benötigen keinen PCR-Test, wenn …

  • sie ein Genesen-Zertifikat vorweisen, das mindestens 14 Tage und höchstens 180 Tage alt ist.

Liegt die Genesung länger zurück, gilt die gleiche Regelung, wie für Ungeimpfte.

Folgende Nachweise werden NICHT AKZEPTIERT:

  • Zertifikate für nicht von der EMA zugelassene Impfstoffe,ohne eine zusätzliche EMAzertifizierte Booster-Impfung
  • Impfbescheinigungen für nur 1 Dosis eines Impfstoffs, der 2 Dosen erfordert; ausgenommen sind Genesene 
  • Impfbescheinigungen, die weniger als 14 Tage alt sind
  • Abgelaufene Impfzertifikate (Gültigkeit in Deutschland ohne Booster neun Monate) 
  • Speichel-/Rachenabstriche, Selbsttests 
  • Negative Antigen-Testergebnisse, die nicht im Format der digitalen COVIDBescheinigung der EU vorliegen 
  • COVID-19-Genesungsbescheinigung, die älter als 180 Tage ist 
  • handgeschriebene, manuell ausgestellte Impfzertifikate; dazu zählt auch der gelbe Internationale Impfausweis der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der in Deutschland geläufig ist         

Reisende, die bei der Ankunft in Malta nicht über die erforderlichen Dokumente verfügen, müssen sich bis zu 14 Tage in Quarantäne begeben. Die Unterkunft wird gegen eine Gebühr von 100 € pro Nacht (einschließlich Frühstück) von den Gesundheitsbehörden zugewiesen. Es fallen auch Kosten für Covid-Tests an. Unter Quarantäne gestellte Personen dürfen Malta vor Ablauf der Quarantänezeit gegen Vorlage eines Rückflugtickets verlassen, wenn sie keine Symptome entwickeln oder positiv auf Covid-19 getestet wurden. Für Erläuterungen zur Quarantäne wenden Sie sich bitte per E-Mail an die Gesundheitsbehörden unter quarantine.covid19@gov.mt

Lesen Sie hier die offizielle Meldung des Auswärtigen Amtes (deutsch)  und des Gesundheitsministeriums von Malta (englisch).

Aktuelle Bedingungen für Rückreisende aus Malta
11.02.2022
RÜCKREISE nach DEUTSCHLAND

Ab Sonntag, den 13.02.2022 ist Malta kein Hochrisikogebiet mehr. Die bisher geltende Verpflichtung zur digitalen Einreiseanmeldung vor der Rückkehr nach Deutschland entfällt. Die generelle Nachweispflicht bleibt bestehen.

Reisende ab 6 Jahren, die innerhalb der letzten 10 Tage vor Einreise nach Deutschland in Malta waren, müssen vor Abflug einen der folgenden Nachweise vorlegen: entweder negatives Covid-19-Testergebnis, Nachweis über vollständige Covid-19-Impfung oder Nachweis über die Genesung nach einer Covid-19-Infektion. Der Abstrich für den Test darf frühestens 48 Stunden vor der Ankunft in Deutschland erfolgen. Akzeptiert werden Antigen-, PCR-, LAMP- und TMA-Tests, die an zertifizierten Teststellen durchgeführt werden. Das Test Zertifikat muss in Deutsch, Englisch oder Französisch ausgestellt sein. Selbsttests sind ausgeschlossen und nicht gültig. 

Hier finden Sie weitere Informationen für die Einreise nach Deutschland: Auswärtiges Amt und Bundesgesundheitsministerium

16.05.2022
RÜCKREISE nach ÖSTERREICH

Seit 16. Mai 2022 ist die 3G Regel aufgehoben.

Die COVID-19-Einreiseverordnung regelt die Einreise nach Österreich. Derzeit gibt es keine Einschränkungen, sofern die Einreise nicht aus einem Staat oder Gebiet mit sehr hohem epidemiologischen Risiko erfolgt.

Diese Staaten und Gebiete sind in der Anlage 1 der COVID-19-Einreiseverordnung gelistet. Hinweis: Derzeit befinden sich KEINE Staaten und Gebiete auf Anlage 1.

 Hier finden Sie weitere Informationen für die Einreise nach ÖSTERREICH.

18.02.2022
RÜCKREISE in die SCHWEIZ

Ab Samstag, 22. Januar, müssen geimpfte und genesene Personen vor der Einreise in die Schweiz keinen negativen PCR- oder Antigen-Schnelltests mehr vorweisen.

Für nicht geimpfte und nicht genesene Personen wird der Test vor der Einreise in die Schweiz beibehalten. Dagegen wird aufgrund der beschränkten Testkapazitäten im Inland künftig auf die Pflicht eines zweiten Tests vier bis sieben Tage nach der Einreise verzichtet. Damit gilt für die Einreise in die Schweiz die 3G-Regel. 

Gültigkeitsdauer des Zertifikats wird auf 270 Tage verkürzt

Der Bundesrat verkürzt zudem ab dem 31. Januar 2022 die Gültigkeitsdauer aller Impfzertifikate von 365 auf 270 Tage. Damit bleibt das
Zertifikat in der EU weiterhin anerkannt. Analog dazu sind auch die Genesenenzertifikate noch 270 Tage gültig.

Hier finden Sie weitere Informationen für die Einreise in die SCHWEIZ

Reisewarnungen können sich jederzeit ändern. Bitte prüfen Sie stets die Angaben auf den folgenden offiziellen Webseiten:

18.05.2022

Weitere Lockerungen: Länder werden nicht mehr als rot oder dunkelrot klassifiziert.

Seit dem 9. Mai 2022 werden die COVID-19-Einschränkungen im Zusammenhang mit Reisen erneut gelockert, da Länder nicht mehr entsprechend der dortigen Inzidenzen klassifiziert werden.

Dies bedeutet auch, dass die bisherige Notwendigkeit einer Reisegenehmigung durch den Superintendent of Public Health aus Ländern, die bisher auf der dunkelroten Liste stehen, nicht mehr erforderlich ist.

Ab dem 9. Mai 2022 hängt die Reise nach Malta nur noch vom Status der Immunität der Person ab. Hierzu bedarf es eines anerkannten gültigen Impfpasses/eines anerkannten gültigen COVID-19-Genesungszertifikates/eines negativen PCR-Tests, der nicht länger als 72 Stunden vor der Einreise durchgeführt wurde bzw. eines negativen Schnelltests, der nicht früher als 24 Stunden vor der Ankunft abgelegt wurde. Kinder unter 6 Jahren sind von der Vorlage eines der oben genannten Dokumente befreit .

Wenn eines dieser Dokumente bei der Ankunft nicht vorgelegt wird, gilt eine 10-tägige obligatorische Quarantäne, die nach einem negativen Test auf 7 Tage verkürzt wird. 

22.04.2022
Weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen ab 02.Mai 2022

Ab 02.Mai 2022 treten folgende Lockerungen in Kraft:

  1. Die allgemeine Maskenpflicht entfällt in allen Bereichen drinnen und draußen – außer auf Flügen, in Krankenhäusern, medizinischen Kliniken und Pflegeheimen. Das Tragen von Masken in geschlossenen Räumen, öffentlichen Verkehrsmitteln und bei Veranstaltungen ist freiwillig, wird jedoch empfohlen.
  2. Die digitale Anmeldung der Einreise nach Malta über den EU digitial Passenger Locator Form (dPLF) ist nicht mehr notwendig.
  3. Einreisende nach Malta müssen nach wie vor ein gültiges Impfzertifikat, einen negativen PCR-Test, einen negativen Antigen-Schnelltest oder ein Genesenen-Zertifikat vorlegen. Details hierzu siehe oben.
  4. Die Einteilung der Länder in rote bzw. dunkelrote Zonen bleibt bestehen. Details zu den Länderlisten siehe oben.
  5. Hochzeiten/Events und Feste / Freizeitaktivitäten und kulturelle Veranstaltungen können wieder unter normalen Bedingungen (vor Covid) stattfinden.
  6. Sprachschulen können Ihren Betrieb wieder unter normalen Bedingungen (vor Covid) durchführen. 
08.04.2022
Ab 11. April entfälllt Quarantänepflicht für Ungeimpfte und nicht vollständig Geimpfte bei Einreise mit Antigen-Schnelltest oder PCR-Test

Nach den neuen Richtlinien dürfen Touristen ab einschließlich sechs Jahren, sowohl teilweise geimpft als auch ungeimpft, ohne Quarantänepflicht nach Malta einreisen, sofern sie bei Einreise einen negativen Antigen-Schnelltest, einen PCR-Test oder einen Nachweis über Genesung innerhalb des letzten halben Jahres vorlegen. Der PCR-Test darf bei Ankunft nicht älter als 72 Stunden sein, der Antigen-Schnelltest nicht älter als 24 Stunden. Kleinkinder unter sechs Jahren sind von jeglicher Test-, Nachweis- und Quarantänepflicht befreit. 

14.03.2022

Aktualisierung der Regel zur Maskenpflicht auf Malta

Seit dem 14.März 2022 ist die Maskenpflicht im Freien aufgehoben. Ausgenommen sind hier Großveranstaltungen. Die Maskenpflicht in öffentlichen Innenräumen (z.B. Geschäfte und Museen) bleibt für alle Personen ab 3 Jahren bestehen. 

Sollte Ihnen ein ärztliches Attest zur Befreiung von der Maskenpflicht vorliegen, so empfehlen wir Ihnen sich dieses vor Ihrer Reise vom maltesischen Gesundheitsamt (Health Authority) bestätigen zu lassen. Email  covid19.health@gov.mt ; Tel. +356 21324086.

28.Mai 2021

Malta erreicht Corona – Herdenimmunität

 

Als erstes Land in der Europäischen Union hat Malta die Herdenimmunität seiner Bevölkerung in der COVID-19-Pandemie erreicht. Der Mittelmeerarchipel hatte vor zwei Wochen als erstes Land in der EU mit der Impfung von Personen über 16 Jahren begonnen. Am Pfingstmontag, den 24. Mai, war nun mit über 70 Prozent erstmals Geimpfter die Herdenimmunität innerhalb der Bevölkerung erreicht. 42 Prozent der Bevölkerung genießen bereits den vollständigen Impfschutz nach der zweiten Dosis.

 

Für alle, die vollständig geimpft sind, entfällt ab Juli die Maskenpflicht an öffentlichen Plätzen im Freien, sofern sie allein oder in Begleitung weiterer vollständig geimpfter Personen sind. Masken bleiben weiterhin in Gruppen von mehr als zwei Personen und in Einrichtungen obligatorisch. Die Regel tritt am 1. Juli in Kraft, unter dem Vorbehalt, dass die Zahlen dies zulassen.

Für weitere Infos zu den Lockerungen der Corona-Maßnahmen lesen Sie den Zeitplan im Beitrag vom 06.05.2021

30.03.2021

Malta ist Spitzenreiter unter europäischen Impfquoten

Malta hat mit seiner erfolgreichen Impfkampagne eine der höchsten Impfquoten gegen COVID-19 in Europa: Bereits über 25 Prozent der Bevölkerung haben bereits ihre erste Impfdosis erhalten und schon rund 52.000 Einwohner oder rund 10,36 Prozent genießen den vollen Impfschutz dank zügiger zweiter Impfung.* „Wir haben ein sehr robustes nationales Gesundheitssystem, wir sind effizient und wir haben keinen ruhenden Bestand an Impfdosen, der nicht genutzt wird“, erklärt hierzu der maltesische Gesundheitsminister Chris Fearne im Interview mit CNN. Das maltesische Vorgehen macht begründete Hoffnung auf eine baldige Öffnung und Sommerurlaub im Inselstaat im Mittelmeer. 

Weitere Infos über die Impfquote innerhalb Europas finden Sie .

Stand: 29.03.2021

Covid-19-Sicherheitsprotokoll

Öffentliche Bereiche und touristische Einrichtungen werden regelmäßig hinsichtlich der Umsetzung eines speziellen  Sicherheitsprotokolls überprüft. Zertifizierte Einrichtungen erkennen Sie an diesem Sticker.

Diese Seite wird stets aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen. Sie stellt angesichts der sich ständig verändernden Lage weder eine medizinische, noch eine rechtliche Beratung dar.