Birgu (Vittoriosa)

Birgu (Vittoriosa)

Birgu (auch Vittoriosa genannt) ist eine der wichtigsten Städte auf Malta und gehört zu den Three Cities (Birgu, Cospicua und Senglea), die vis-á-vis von Valletta liegen. Ihre Geschichte reicht bis in die Zeit der Phönizier zurück. Die mittelalterliche Stadt wurde durch die Johanniterritter berühmt, die sich hier niederließen, als sie im Jahr 1530 nach Malta kamen. Hier besiegten die Ritter und die Malteser die mächtigen Osmanen bei der großen Belagerung von 1565.

Birgu ist von Valletta aus leicht mit der Fähre, dem Bus oder den örtlichen Booten (Dghajsa) zu erreichen. Touristen können die berühmten historischen Stätten wie Fort St. Angelo, den Inquisitorenpalast, die Auberge de France, das erste normannische Haus aus dem 12. Jahrhundert. und die alten Festungsanlagen besichtigen… Oder Sie schlendern einfach durch die alten engen Gassen des Ortes.

Berühmt ist die Stadt für das Birgu-Fest (Birgu By Candle Light), das jährlich im Oktober stattfindet.

Mieten Sie sich ein Rolling Geek und erkunden Sie Birgu im Elektroauto mit GPS-System und Audioguide (mehrsprachig). Die Tour bringt Sie zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und sorgt immer für viel Spaß.

Hinter den Mauern des St. Lawrence-Komplexes verbirgt sich sein reiches Erbe. Die Kirche wurde von Graf Roger als eine der ersten Pfarreien gegründet. Sie war die erste Klosterkirche des Johanniterordens, als dieser 1530 nach Malta kam. In dieser Kirche legte der neu gewählte Großmeister den feierlichen Eid ab. In dieser Kirche wurde das Te Deum nach dem Sieg bei der Großen Belagerung gesungen, als Birgu zur Citta‘ Vittoriosa wurde. Nach dem Abzug der Ritter wurde sie zur Kirche der Apostolischen Delegierten und Inquisitoren. Sie blieben hier über 200 Jahre lang. Sie betrachteten die Pfarrkirche St. Laurentius als ihre Kirche. Hier hielten sie das ganze Jahr über die religiösen Zeremonien ab.

Am Wochenende vom 26. – 28. April 2024 werden Bereiche des St. Lawrence Komplexe zur Besichtigung frei gegeben, die normaler Weise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind.:

Das Chapter House, in dem die „Palma Vecchio“ und sehr alte Manuskripte und Reliquienschreine zu sehen sind. Das Gemeindemuseum (Parish Museum) im Oratorium von St. Joseph
Die Byzantinische Kapelle, die von den Menschen Rhodos, die mit den Rittern kamen und sich in Birgu niederließen, im Jahre 1530 erbaut wurde. In der Kapelle kann man das Schwert von La Vallette finden, das er während der Belagerung von 1565 benutzte. Er hinterließ es dort als Danksagung an die Muttergottes von Damaskus. Die Krypten unter der Kirche St. Laurentius. Der Glockenturm, eines der höchsten Gebäude der Gegend. Von seiner Spitze aus haben Besucher einen atemberaubenden Blick auf den Grand Harbour und darüber hinaus.

Es wird außerdem ein spezielles Programm mit geführten Touren zu den verborgenen Schätzen, sowie Aufführungen, Orgel- und Chorkonzerten, Dokumentarfilmen, Vorträgen und Kino unter dem Sternenhimmel. Der Eintrittspreis beträgt 5 Euro.
Der Komplex ist nicht zugänglich für Rollstuhlfahrer.

Gemälde „Palma Vecchio“ aus dem 16. Jahrhundert

Das könnte Sie auch interessieren