Kleine Inseln – große Vielfalt!

Entdecken Sie Malta, Gozo & Comino

Alle Infos für Urlauber und Profis der Reisebranche.

ESSEN & TRINKEN

ESSEN & TRINKEN

Lesen Sie hier alles rund um das Thema Kulinarik auf Malta.
mehr lesen

VALLETTA

VALLETTA

Lesen Sie hier alles rund um Valletta auf Malta.
mehr lesen

GOZO

GOZO

Lesen Sie hier alles rund um Gozo auf Malta.
mehr lesen

SPRACHE

SPRACHE

Lesen Sie hier alles rund um Sprachurlaub auf Malta.
mehr lesen

KULTUR

Kultur auf Malta

Lesen Sie hier alles rund um die Kultur auf Malta.
mehr lesen

LGBT

LGBT

Lesen Sie hier alles rund um das Thema LGBT auf Malta.
mehr lesen

REISETIPPS

REISETIPPS

Lesen Sie hier alles über tolle Reisetipps auf Malta.
mehr lesen

TAUCHEN & SCHNORCHELN

TAUCHEN & SCHNORCHELN

Lesen Sie hier alles rund um das Tauchen & Schnorcheln auf Malta.
mehr lesen

MALTA, LAND & LEUTE

MALTA, LAND & LEUTE

Lesen Sie hier alles über das Land und die Leute auf Malta.
mehr lesen

VERANSTALTUNGEN
& EVENTS

VERANSTALTUNGEN
& EVENTS

Lesen Sie hier alles rund um die Veranstaltungen & Events auf Malta.
mehr lesen

MEETING & INCENTIVS

MEETING & INCENTIVS

Lesen Sie hier alles was Sie wissen müssen, wenn Sie ein Event auf Malta planen.
mehr lesen

REISEBERICHTE

REISEBERICHTE

Lesen Sie hier interessante Reiseberichte über Malta
mehr lesen

MALTA EXPERTEN

MALTA EXPERTEN

Sie sind ein Experte wenn es um Malta geht? Dann finden Sie hier noch mehr Infos.
mehr lesen

AKTIVREISEN

AKTIVREISEN

Reise geplant? Dann finden Sie hier spannende Infos zu Aktivreisen nach Malta.
mehr lesen

Geheimtipp Gozo – Maltas kleine, schöne Schwester

Ein Bericht von Mia / Ueberding

News rund um Malta

Hier finden Sie die aktuellsten Neuigkeiten rund um Malta
Sprachurlaub Malta

Sonniger Sprachurlaub am Mittelmeer

Viele Jahre britischer Kolonialherrschaft – von 1800 bis 1964 – prägten Malta als kontrastreiche Mittelmeerinsel „with a British touch“. Das wohl bedeutendste Erbe dieser Ära ist die englische Sprache; als zweite Amtssprache der Insel überall präsent.

mehr lesen »
Unser Tipp: Das sind die 6 interessantesten Sehenswürdigkeiten auf Malta

Sie reisen nach Malta und möchten sich die Highlights der Insel anschauen? Wir verraten Ihnen im folgenden Beitrag, welche Sehenswürdigkeiten auf Malta Sie sich keinesfalls entgehen lassen sollten. Neben den berühmten Touristenattraktionen stellen wir Ihnen auch Sehenswürdigkeiten auf Malta vor, die noch immer als Geheimtipp bezeichnet werden können.

Sicher ist, dass das Eiland eine Vielzahl von Hotspots aufweist. Dass es sich letztlich um so viele Sehenswürdigkeiten auf Malta handelt, verwundert, denn die Insel weist lediglich eine Fläche von 316 Quadratmetern auf. Wichtig ist, dass die Sightseeingtour nicht zu einer Tortur avanciert. Nehmen Sie sich immer genügend Zeit, um die Sehenswürdigkeiten auf Malta auch zu genießen. Im Folgenden verraten wir Ihnen, welche Must-Sees es auf der Mittelmeerinsel gibt – und dies, obschon auch einige der von uns vorgestellten Sehenswürdigkeiten auf Malta etwas abseits der klassischen Touristenpfade liegen.

Die Straßen und Gassen Vallettas

Die Stadt Valletta, die auf Maltesisch kurz Il-Belt genannt wird, ist die Hauptstadt des Inselstaates. Valletta wurde im 16. Jahrhundert durch einen Johanniterorden römisch-katholischer Ausprägung gegründet. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten auf Malta befinden sich natürlich auf dem Gebiet der Inselhauptstadt: Neben prachtvollen Kirchen, historischen Palästen gehören hierzu auch verschiedene Museen.

Kunstliebhaber sollten unbedingt die St. John´s Co-Cathedral besuchen, denn dort kann das von Carvaggio im Jahr 1608 fertiggestellte Kunstwerk „Die Enthauptung Johannes des Täufers“ besichtigt werden.
In den 1980er Jahre wurde die Stadt als Gesamtmonument auf die UNESCO-Weltkulturerbe-Liste gesetzt. Im Jahr 2018 erhielt Valletta dann den Titel „Europäische Kulturhauptstadt“. Mit anderen Worten: Wer Sehenswürdigkeiten auf Malta sucht und Kulturliebhaber ist, der muss Valletta unbedingt besuchen.

Zu den ganz besonderen Sehenswürdigkeiten auf Malta zählen zweifelsohne auch die kleinen quirligen Gassen der Inselhauptstadt. Interessant ist natürlich auch ein Rundgang durch die geschichtsträchtige Altstadt. Nachtschwärmer sollten sich die wundervollen Restaurants und kleinen Bars in der Strait Street unbedingt einmal genauer anschauen.

Peters Pool

Im Süden der Mittelmeerinsel findet sich die malerische Bucht Peters Pool. Sie erweckt nicht nur einen fast unberührten Anschein, sondern punktet auch mit ihrem türkisfarbenen, kristallklaren Wasser. Sie können Peters Pool mit dem Mountainbike, dem Motorroller oder aber dem Auto erreichen, um sich ins kühle Nass zu stürzen. Je nachdem, an welcher Stelle der Bucht Sie sich befinden, können Sie entweder direkt ins Wasser gehen oder über eine Treppe ins Meer hinabsteigen.

Abenteuerlustige haben zudem die Möglichkeit von knapp drei Meter hohen Klippen ins Meer zu springen. Da die Felsen sind auch bei den jungen Einheimischen sehr beliebt, können Sie dort rasch neue Freundschaften schließen. Sicher ist, in Peters Pool können Sie wunderbar relaxen und Ihre Sightseeing-Akkus wieder auftanken.

Die Tempelanlagen von Hagar Qim und der Mnajdra Tempel

Sie sind an historischen Stätten ebenso interessiert wie an archäologischen Ausgrabungen? Auch dann finden sich unter den Sehenswürdigkeiten auf Malta exzellente Anlaufpunkte für Sie. So sollten Sie unbedingt die Tempelanlagen von Hagar Qim und den Mnajdra Tempel besuchen.

Hagar Qim befindet sich im Süden Maltas. Während Sie die Tempelanlagen besichtigen, bietet sich Ihnen ein atemberaubender Blick auf das Mittelmeer. Besonders beeindruckend sind die tonnenschweren Steinplatten von Mnajdra und Hagar Qim. Wissenschaftler gehen davon aus, dass sie bereits mehr als 7.000 Jahre alt sind. Unklar ist dagegen bis heute, wie die Menschen damals in der Lage waren, derart schwere Steine zu transportieren, bearbeiten und dann aufzurichten.

Die Tempelanlage verfügt über ein Zentrum für Besucher. Dort können Sie sich in einem 4-D-Kino zumindest einige Antworten auf die genannten Fragen holen.
In der Nähe von Hagar Qim finden sich weiteren Sehenswürdigkeiten auf Malta wie die Dingli Cliffs.

Die Insel Comino und der Taucher-Hotspot Blue Lagoon

Ein absoluter Hotspot für Taucher sind die Blue Lagoon sowie die sich dort befindenden kleinen Küstengrotten auf der Insel Camino. Das Wasser ist kristallklar und bietet sowohl Tauchern als auch Schnorchlern ausgezeichnete Sichtweiten. Ebenso wie bei einigen anderen Sehenswürdigkeiten auf Malta gestaltet es sich auch bei diesem Tauch- und Schnorchelspot auf Comino teilweise als problematisch, dass es sehr viele Besucher.

Häufig ist es nicht so leicht, einen freien Platz oder sogar eine freie Sonnenliege zu finden. Nichtsdestotrotz handelt es sich um ein touristisches Highlight, dass Sie sich unbedingt anschauen sollten.
Extratipp: Mieten Sie sich ein Speedboot und umrunden Sie die Insel Comino. Während Ihrer Fahrt werden Sie zahlreiche weitere atemberaubende Buchten und Höhlen entdecken.

In der Nähe der Blue Lagoon finden Sie zudem die Crystal Lagoon. Diese Bucht können Sie nur mit dem Boot erreichen. Auf Comino lassen sich zudem tolle Wanderungen unternehmen und weitere Sehenswürdigkeiten auf Malta zu entdecken – dies vor allem in Herbst und Winter, denn in den Sommermonaten ist es einfach zu heiß.

Ghajn Tuffieha Beach

Zweifelsohne zu den Sehenswürdigkeiten auf Malta zählt auch der Ghajn Tuffieha Beach. Dieser Strand verfügt über rot schimmernden Sand und zählt zu einem der wenigen Sandstrände auf der Mittelmeerinsel. Gelegen ist der Ghajn Tuffieha Beach im Nordosten Maltas.
Der in der Golden Bay gelegene Strand wird auch von zahlreichen Einheimischen immer wieder besucht. Die Malteser besuchen den Ort nach Feierabend und genießen an diesem Strand meist die letzten Sonnenstrahlen des Tages.

Möchten Sie den Ghajn Tuffieha Beach besuchen, müssen Sie eine Steintreppe, die circa über 100 Stufen verfügt, hinabsteigen. Zweifelsohne ist der Besuch des Strandes diese Mühe jedoch wert, denn der einzigartige Sand, der Blick über die Bucht und die gemütlichen kleinen Strandlokale belohnen Sie dafür.

Die ehemalige Hauptstadt Maltas: Mdina

Eines der Highlights auf Malta, das Sie sich keinesfalls entgehen lassen sollten und das noch immer gewissermaßen als Insidertipp gilt, ist die Innenstadt von Mdina. Der Ort liegt im Westen der Mittelmeerinsel und fasziniert seine Besucher seinen verwinkelten Gassen und historischen Gebäuden. Gerade in den Abendstunden bietet sich ein Spaziergang durch die Innenstadt an, denn sie ist besonders schön beleuchtet. In zahlreichen Restaurants lohnt es sich zudem, für ein Abendessen einzukehren.

Dass die Städte Maltas über bemerkenswert Türen bzw. individuell gestaltete Türknöpfe verfügen, liegt daran, dass es bei den Einwohnern Maltas Tradition ist, durch das Bemalen der Türen sowohl ihrer Individualität und Kreativität Ausdruck zu verleihen. Würden Sie Ihre Türen – die zweifelsohne zu den Sehenswürdigkeiten auf Malta gehören – nicht bemalen, würden sich die Häuser kaum voneinander unterscheiden, denn sie sind alle aus Sandstein gebaut und die Fassaden gleichen sich.